Willkommen beim SPD-Ortsverein Eslarn

   


Vorstandschaft

JUSO´S

Gemeinderäte

Veranstaltungen

Kontakt

Impressum

Aktuelles



Spielelandschaft Aztmannsee

Helfen Sie mit, ein tolles Freizitangebot für, Kinder, Eltern
und alle Bürger:innen zu schaffen.

Den Infoflyer finden sie hier.....

Quelle der Neue Tag: Text und Bild Herr Beyerlein von Oberpfalzmedien
Zum Vergrößner das Bild anklicken

 

 

 


Wir sind für Sie da!

#wirmachendas #SPDEslarn #Einkaufsservice


 





Liebe Wählerinnen und Wähler, wir bedanken uns herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen bei der Wahl zum Bürgermeister und zum Marktgemeinderat.Wir werden weiterhin mit aller Kraft für unser Eslarn arbeiten.

Reiner Gäbl alter und neuer Bürgermeister für Eslarn!

Gegen zwei Mitbewerber um das Bürgermeisteramt in Eslarn setzte sich Reiner Gäbl

mit 984 Stimmen und 55,5 % (vorläufiges Endergebnis) mit der absoluten Mehrheit im ersten Wahlgang durch.

Seine Mitbewerber waren Thomas Kleber CSU mit 23,3 % und Bernd Reil mit 21,2 % (jeweils vorläufiges Ergebnis)

Sein Statement zur Wiederwahl: "Danke an alle Wählerinnen nund  Wähler die es trotz der nicht immmer positiv gestalteten Berichterstattung in den Medien, es dennoch verstanden haben an der richtigen Stelle ihren Wählerwillen kund zu tun!"

 

Mit vollem Herzblut werde ich die kommenden 6 Jahre der Marktgemeine Eslarn zum Vorteil mit all meinen Kräften zur Verfügung stehen.

 

Vorläufiges Ergebnis der Gemeinderäte

 

Reiner Gäbl 2294 Stimmen

Warta Brigitte 1371 Stimmen

Georg Zierer 1985 Stimmen
Laura Roth 1880 Stimmen

Siegfried Wild 1115 Stimmen

Doris Kleber  334 Stimmen

Karl Roth 891 Stimmen

Ulrike Möstl 882 Stimmen

Christian Schmucker 1169 Stimmen

Ulrike Eschenbecher 882 Stimmen

Michael Karl 396 Stimmen

Karl Brenner 711 Stimmen

Uli Dippel 249 Stimmen

Jörg Maier 311 Stimmen

Johannes Meckl 382 Stimmen

Daniel Ring  543 Stimmen

Marco Stöckl 428 Stimmen

Sebastian Lindner 389 Stimmen

Daniel Bäumler 401 Stimmen

Georg Zierer jun. jun. 335 Stimmen

Florian Maier  377 Stimmen

Christian Wild 260 Stimmen

Martin Bauer 340 Stimmen

Erhard Bauer-Pfannenstein 229 Stimmen

Florian Pfannenstein 110 Stimmen

Gerald Grötsch 213 Stimmen

Johann Stahl 159 Stimmen

 

In Sitzen im Marktgemeinderat:

 

6 Sitze für die SPD 5 Sitze für die CSU 3 Sitzte für die FWG

Wahlbeteiligung: 79,5 %

 


 

Neues LOGISTIKZENTRUM

 

Der Kaufvertrag ist in trockenen Tüchern: Bürgermeister Reiner Gäbl ist es gelungen, einen neuen Betrieb im Gewerbegebiet anzusiedeln. Die VIB-Vermögens-AG aus Neuburg an der Donau hat 22.320 m² Gewerbegrund gekauft. Die Pläne für die Errichtung eines LOGISTIKZENTRUM sind bereits in Arbeit, mit den Bauarbeiten soll noch im Jahr 2020 begonnen werden. Das schafft sichere und gute Arbeitsplätze für Eslarn

 
#WirMACHENdas #SPDEslarn

 

 


 

Bitte nicht erschrecken: Die Grafik zeigt nicht die sprunghaft angestiegenen Coronavirus-Infektionen in der Nordoberpfalz; sie zeigt die sprunghaft angestiegenen Investitionen (nochmals: keine Infektionen!) im Zeitraum von 2010 bis 2019. Die Zahlen sind Zeugen der wegweisenden Projekte, die in dieser Zeit angepackt wurden. Wie seine Bürgermeistervorgänger musste Reiner Gäbl viel Geld in die Hand nehmen, um die Zukunft Eslarns auf ein tragfähiges Fundament zu stellen. Wie ihr einer unserer vorherigen Grafiken zum Schuldenabbau entnehmen könnt, reduzierte unser Reiner quasi im zwegat'schen Nebenjob sukzessive die von seinen Amtsvorgängern hinterlassene Schuldenlast, parallel zum Investitions(nicht Infektions-!)programm. Investitionen und Schuldenabbau schließen sich weiß Reiner nicht gegenseitig aus.

Natürlich ist das alles nicht nur das Verdienst eines einzigen Mannes.

Wir haben diese Botschaft bewusst - nostra culpa - auf unseren Reiner zugeschnitten.
Tatsächlich ist es so, dass das Verdienst der gesamten SPD-Marktratsfraktion gebührt!

 


 

 

WUSSTET DU SCHON?

Es wird gerne einmal der Vorwurf formuliert, die Marktgemeinde würde viel Geld für Unsinniges ausgeben oder gar nur das Teuerste vom Teuersten kaufen, obwohl es billigere Alternativen gäbe.

Fakt ist: Seit der Feuertaufe unseres amtierenden Bürgermeisters Reiner Gäbl im Jahr 2002 wurden die Schulden der Kommune sukzessive abgebaut. Mittlerweile ist der anfängliche Schuldenberg - eine Altlast aus der Zeit vor 2002 - in beträchtlichem Maße zusammengeschmolzen: Von 3,92 Mio. € auf 0,85 Mio. €. Das ist eine Reduzierung um fast 80%, bezogen auf den Zeitraum von 2002 bis 2019. Die SPD-Marktratsfraktion und ihr Bürgermeister stehen für eine ausgeglichene, vorausschauende und grundsolide Finanzpolitik.


WUSSTET IHR SCHON?

Es wird gerne einmal der Vorwurf formuliert, die Marktgemeinde würde viel Geld für Unsinniges ausgeben oder gar nur das Teuerste vom Teuersten kaufen, obwohl es billigere Alternativen gäbe.

Fakt ist: Seit der Feuertaufe unseres amtierenden Bürgermeisters Reiner Gäbl im Jahr 2002 wurden die Schulden der Kommune sukzessive abgebaut. Mittlerweile ist der anfängliche Schuldenberg - eine Altlast aus der Zeit vor 2002 - in beträchtlichem Maße zusammengeschmolzen: Von 3,92 Mio. € auf 0,85 Mio. €. Das ist eine Reduzierung um fast 80%, bezogen auf den Zeitraum von 2002 bis 2019. Die SPD-Marktratsfraktion und ihr Bürgermeister stehen für eine ausgeglichene, vorausschauende und grundsolide Finanzpolitik.


WUSSTEST DU SCHON?

Es kursieren ja immer wieder Gerüchte und Halbwahrheiten rund um die Neugestaltung des Tillyplatzes.
Fakt ist: Das gesamte Projekt kostete ca. 2 Millionen Euro. 400.000 Euro davon musste die Kommune selbst tragen, wohingegen 1,6 Millionen Euro mit KEINEM Cent dem Gemeindehaushalt angelastet wurden; diese 80% der Gesamtkosten wurden ausschließlich durch staatliche Förderungen finanziert.

Nun ist die Regierung der Oberpfalz aber kein spendabler Hertha-Investor, der Fünfziger und Hunderter gerne mal als zweilagiges Toilettenpapier benutzt. Die Regierung der Oberpfalz ist eher der geizige Grantler-Opa, der sich dreimal überlegt, ob er seinem vierten Enkel für dessen erste Zwei in Mathe 5 Euro schenkt.
Kurzum: Förderungen zu erhalten ist Sisyphus-Arbeit. Hat man seinen Stein endlich nach Regensburg gerollt, wirft die Regierung den Stein schnurstracks wieder in die Nordoberpfalz zurück. Ohne unseren Sisyphus Reiner Gäbl, der alle erdenklichen Förderungschancen am Schopfe packt, sich dank jahrelanger Erfahrung bestens im Förderungsgestrüpp zurechtfindet und jeden Stein einmal öfter hinrollt als er zurückgeworfen werden kann wäre diese sagenhafte Kostenquote von 20% zu 80% niemals zustande gekommen

 


 


Kinoabend

Film 25 km/h

 

Erfolgreicher Filmabend mit Reiner Gäbl und den SPD-MarktratskandidatInnen!

Gemeinsam verfolgte der gut gefüllte Heistodl die Geschichte von durch das Leben entzweiten Brüdern, die nach dem Tod ihres Vaters auf humorvolle Art und Weise wieder zueinander finden und sich einen Kindheitsraum erfüllen, indem sie mit zwei Mofas durch Deutschland touren.
Zur Abrundung der geselligen Stunden zeigte Reiner einen Mitschnitt des Auftritts vom Kommandanten der Altneihauser Feierwehrkapell'n, Norbert Neugirg, im Gasthof zur Krone kurz vor der Wahl 2002.

Dank gilt den Grenzland-Jusos für die Organisation dieses tollen Sonntagabends!

 

 

 


 

Seniorennachmittag

 

Unser Seniorennachmittag in der AWO Tagespflege war eine tolle Begegnung mit der älteren Generation in unserem Ort!

Unter dem Motto "Kaffeeklatsch mit Reiner Gäbl und den MarktratskandidatInnen" kamen wesentlich spannendere, wichtigere und anspruchsvollere Gespräche als bloßer Klatsch zustande. Dabei war es uns wichtig, mit zwei offenen Ohren den Belangen und Herzensangelegenheiten der etwas älteren Menschen in Eslarn zu lauschen. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit kostenlosem Kaffee und Kuchen sowie musikalischer Unterhaltung.

 


Feuer und Flamme

SPD-Kandidatinnen und Kandidaten vor dem Rathaus brennen für Eslarn.

Bei freien Getränken und Knackersemmeln mit allem standen die SPD-Kadidatinnen und Kanditaten den Fragen der zahlreichen Eslarnerinnen und Eslarnern

Rede und Antwort.

Wegen des aufkommenden Sturmtiefs Sabine wurde auf die Feuertonnen verzichtet.

Die Mehrzahl der Gäste hat sich im Foyer des Rathauses aufgehalten.


 

Kandidatenfrühstück im "Fischerheisl"


 

Nominierungsversammlung am 24.11.2019 Ergebnis
"Wir machen das !"

 

Diese Motto stand im Mittelpunkt der Versammlung des Ortsvereins Eslarn im Gasthof Böhmerwald bei den rührigen Wirtsleuten Dagmar und Franz Steer. Die Gaststätte war fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Darunter auch MDL a. D. Fritz Möstl, Stellv. Landrätin und Bürgermeisterin von Waidhaus Margit Kirzinger, sowie die Ortsvorsitzende des SPD-Ortsvereins in Waidhaus Irmgard Botha.

Die Bewerbungsrede des vorgeschlagenen Bürgermeisterkandidaten Reiner Gäbl beinhaltete zahlreiche Information aus den drei vergangen Legislaturperioden. Unter anderem die Fertigstellung des Ortsteiles Schellenbach mit Kanal- und Wasserleitungssanierung und der Umbau des Tillyplatzes zu einen Mehrgenetationenplatzes mit Anbindung des Alten und Pflegeheimes, der Tagespflege der AWO, einer Bank, eines Physiotherapeuten, einer Metzgerei und eines Getränkemarktes. Hier wird im kommenden Jahr auch wieder der Maibaum mit einem Maibaumfest in der neuen Vorrichtung aufgestellt. Im weiteren informierte Gäbl die Anwesenden über die geplante Badelandschaft am Atzmannsee. Hier konnten die nötigen Punkte erreicht werden um in den Genuss eines Förderprogramms zu kommen. Die Kosten werden sich auf ca. 400.000 € belaufen.
Das Investitionsvolumen in den letzten drei Amtszeiten von Reiner Gäbl beliefen sich auf rund 34.819.000 €. Eine Menge Holz, wenn man den Schuldenstand bei Amtsantritt von 3,90 Mio € betrachtet. Der Schuldenstand konnte auf rund 1,00 Mio. € trotz der immensen Investitionen gesenkt werden und dies alles ohne die Inanspruchnahme der Stabilisierungsmaßnahmen des Freistaates Bayern.

Einstimmig erfolgte die Wahl des Bürgermeisterkandidaten Reiner Gäbl, sowie der Liste der 28 Marktratskandidatinnen und Kandidaten.

 

Liste der SPD - Eslarn

 

1. Reiner Gäbl 60 Jahre Oberamtsrat 1. Bürgermeister Eslarn

2. Brigitte Warta 60 Jahre Postangestellte

3. Georg Zierer jun. 49 Jahre Ernst-Michl-Str. 17 Werkzeugmacher 2. Bürgermeister Eslarn

4. Laura Roth 25 Jahre Medizinisch Fachangestellte Markträtin

5. Siegfried Wild 50 Jahre Technischer Fachwirt Marktrat

6. Doris Kleber 42 Jahre Verkäuferin

7. Karl Roth 58 Jahre Stahlformenbauer Marktrat

8. Ulrike Möstl 60 Jahre Rechtsanwältin

9. Christian Schmucker 36 Jahre Wirtschaftingenieur Marktrat

10. Ulrike Eschenbecher 53 Jahre Fillialleiterin

11. Michael Karl 43 Jahre Diplomverwaltungswirt

12. Karl Brenner 57 Jahre Krankenpfleger

13. Uli Dippel 33 Jahre Teamleiter Kundenservice

14. Jörg Maier 39 Jahre Werkzeugmacher

15. Johannes Meckl 37 Jahre Bauhofmitarbeiter

16. Daniel Ring 28 Jahre Rechtsanwalt

17. Marco Stöckl 24 Jahre Bankkaufmann

18. Sebastian Linder 29 Jahre Drucktechniker

19. Daniel Bäumler 26 Jahre Polizeibeamter

20. Daniel Biermeier 28 Jahre Verwaltungsangestellter

21. Georg Zierer 30 Jahre Servicetechniker

22. Florian Maier 39 Jahre Kaminkehrermeister

23. Christian Wild 37 Jahre Betriebswirt

24. Martin Bauer 47 Jahre Berufskraftfahrer

25. Erhard Bauer-Pfannenstein 59 Jahre Landwirt

26. Florian Pfannenstein 32 Jahre Sachbearbeiter

27. Gerald Grötsch 49 Jahre Konstrukteur

28. Johann Stahl 62 Jahre Industriemeister Metall

 

Die Altersanagaben beziehen sich auf das Alter am Wahltag am 15.03.2020

 


 

60. Geburtstag von Bürgermeister Reiner Gäbl

 

OGTS gratuliert

Kindergarten gratuliert

Bauhof und Verwaltung feiern mit!

Bürgermeisterkollegin und Kollegen gratulieren

Das Geburtstagkind freut sich. Der SPD-Ortsverein hat hier alles organisiert!


 

 

Der SPD-Ortsverein wird mit 3 Bewerbern auf der Liste für die Kreistagswahl 2020 vertreten sein. Laura Roth, Reiner Gäbl und Georg Zierer sind nominiert. Für Eslarn als bedeutende Marktgemeinde im Osten des Landkreises ist es wichtig, im Kreistag vertreten zu sein, so Bürgermeister Reiner Gäbl, Mitglied im Kreistag seit 2002. So sei z.B. der Ausbau der Kreisstraße (Brennerstraße) auf den Weg gebracht worden.


 

 

 

Zoigltag in Eslarn, Mitterteich, Eschenbach, Falkenberg und Neuhaus

 

Der SPD-Ortsverein übernahm die Gestaltung des Zoigltages am Biererlebnis Kommunbrauhaus in Eslarn. Hier wurden im zwei Stundentakt zahlreiche Gäste mit dem Shuttlebus mit süffigem Rebhuhnzoigl verköstigt. Zudem gab es gegrilltes und Flammkuchen aus dem Holzbackofen. Es wurde auch Zoiglbrot angeboten, was einen reissenden Absatz hatte.

Für Stimmung sorgte die Eslarn Kombo "Blech5".

Am Marktplatz beim Zoiglburnnen wurde von Vorabeiter Anton Howart Eslarner Kommunbier direkt aus dem Brunnen ausgeschänkt. Zudem traf um 11:30 Uhr Norbert Neugierg in Eslarn ein.

 

Zoiglbier mit Herz gebraut, das Herz nicht vom Kommerz versaut, mit Herzblut und mit Muskelschmalz, das ist das Herz der Oberpfalz. (von Norbert Neugierg)

 

Harald Bäumler und Zoiglbotschafter Norbert Neugierg standen den Besuchern Rede und Antwort zu Fragen über die Zoiglkultur zur Verfügung.

 

 

 

 


 

 

Die SPD Eslarn beteiligte sich wieder an dem Barthlmarkt mit Weißwürsten, Schweinebraten mit Knödel und Kraut sowie Flammkuchen und Brot aus dem Holzbackofen. Am Ofen half uns die Anton-Bruckner-Musikschule.

Wir danken allen Teilnehmern und den vielen ehrenamtlichen Helfern. Der Barthlmarkt 2019 war wieder ein großer Erfolg.

 

      

 

 

 


Freizeitpass: Erhältlich für 2 Euro im Tourismusbüro im Eslarner Rathaus. 


 

 

 


 

Die SPD-Marktratsfraktion traf sich beim Fischerfest, um sich erste Gedanken zu einer Spiel- und Badelandschaft am Atzmannsee zu machen. Auf Antrag der SPD-Marktratsfraktion bereits aus dem Jahre 2018 hat der Marktrat für den Haushalt 2019 – leider mit einigen Gegenstimmen aus den Reihen der CSU und der FW – Mittel für dafür eingestellt. Für 2019 sind 30.000 € an Planungskosten und für 2020 weitere 190.000 € für die Umsetzung berücksichtigt. Das Projekt soll über LEADER-Mittel gefördert werden. Nach Genehmigung des Haushaltes für 2019 kann mit den Planungen begonnen werden. Standort und Ausführung sind dann durch dem Marktrat noch festzulegen. Wichtig für die SPD-Fraktion ist ein Standort in der Nähe zum Kiosk, den Toiletten, den Umkleidekabinen und den Duschen. Für Laura Roth als Jugendbeauftragte geht damit ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: „Die Eltern können sich am Kioskgebäude aufhalten und die Kinder in unmittelbarer Nähe  spielen und plantschen“. Bei gutem Verlauf kann die Landschaft zum Beginn der Badesaison 2020 eingeweiht werden.

Bürgermeister Reiner Gäbl wies darauf hin, dass weitere 20.000 € für die Spielplätze im Ort  vorgesehen sind und rechnet alsbald mit der Genehmigung des Haushaltes durch das Landratsamt.

 

 


 

 

  

 

 

Freizeit & Erholung
Heute dürfen wir Ihnen in unserer Reihe das Freizeitzentrum am Atzmannsee vorstellen:
Der Minigolfplatz ist generalüberholt und lädt Familien, Gruppen und Schulklassen zum Wettbewerb ein. Die Tickets gibt es bei Erika und Hans Bauer. Bei den momentan angesagten Temperaturen können Sie auch schon einen Sprung ins Wasser unseres Naturbadeweihers wagen. Duschen und WC stehen zur Verfügung und wer sich für Gewässer und Fische interessiert, kann sich an den Bil
dtafeln und Erklärungen am Fischerhäusl informieren.

Im Kiosk von Erika und Hans Bauer können die Kinder ein leckeres Eis und kühle Getränke genießen, für die Erwachsenen gibt es natürlich Alkoholisches aus der örtlichen Brauerei. Ein Geheimtipp ist die Currywurst!

Auch stehen die Tennisplätze des TC Eslarn den Besucherinnen und Besuchern für ein Spiel offen. Und beim Wintersportverein können Sie sich zu den Trainingsstunden im "Stockschießen" üben. Übrigens laden der TSV Eslarn, die Schützengesellschaft SG Hubertus Eslarn und der SKC Eintracht Eslarn im weitläufigen Sportzentrum herzlich zu sportlichen Aktivitäten und zur Mitgliedschaft ein. Das Team der Sportgaststätte freut sich ebenfalls auf Ihren Besuch.

Atzmannsee - ein Kleinod für Jung und Alt, das keine Wünsche offen lässt!

 


 

 

 

Heute möchten wir Ihnen einen ganz besonderen und über die Grenzen des Marktes Eslarn hinaus bekannten Höhepunkt vorstellen: Die Walderlebnisbühne, den Waldspielplatz und den Wildpark am Stückberg. Hier können sich  die Kinder an den Spielgeräten austoben, die Tiere im Park besichtigen und am Rundweg um den Wildpark die verschiedenen  Mitmachstationen besuchen. Wer dann noch nicht müde ist, dem empfehlen wir eine Tour zum Aussichtsturm. Auf dem Weg dorthin sind verschiedene Stationen eingerichtet, bei denen sich nicht nur Kinder und Jugendliche sondern auch Erwachsene über Flora, Fauna und Waldgeschichte informieren können. Das geht u.a. auch mit dem Handy mittels QR-Code. Diese umweltbildende Wegführung wurde durch die Gemeinde über LEADER-Mittel sowie über die Staatsforsten mit kräftiger Unterstützung des Oberpfälzer Waldvereins geschaffen. „Der Weg ist das Ziel“ und am Gipfel des 808 Meter hohen Stückbergs wird man auf dem Aussichtsturm mit einem wunderbaren Rundblick belohnt. Rastplätze am Weg laden zum Verweilen und Brotzeit machen ein. Viele Familien aus Nah und Fern, Schulklassen, Vereine und Wandergruppen nutzen diese abwechslungsreiche Einrichtung.

Neugierig geworden? Dann machen Sie sich auf den Weg!

 


Der Spielplatz am Kindergarten ist in wenigen Wochen nicht wiederzuerkennen. Nachdem die FFW Eslarn ein tolles Kinderkarusell aus dem Gewinn des Jubiläumsfestes 2018 gespendet und zusammen mit dem Bauhof aufgestellt hat, wird derzeit in einer beispielhaften Gemeinschaftsaktion der Spielplatz aufgewertet. Elternbeirat, Kirchenverwaltung, Gemeinde, Bauhof sowie zahlreiche ehrenamtliche Helfer und Firmen sind dabei, die gesamte Anlage neu zu gestalten. In dem Zusammenhang wird auch ein Zugang zum Nordost-Trakt der Volksschule vorgesehen, damit die Vorschulkinder einen kurzen Weg zu den gemeinsamen Projekten mit der Schule, zur Bücherei oder zur Anton-Bruckner-Musikschule haben.

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

 


 

 

                            

 

Die Diskussionen in den „sozialen Medien“ über den Zustand der gemeindlichen Spielplätze wollen wir zum Anlass nehmen, im Rahmen einer Serie die Einrichtungen und Anlagen in Eslarn für Kinder und Jugendliche näher vorzustellen. Vorab vielen Dank für den Hinweis auf notwendige Mäharbeiten an den Spielplätzen, die mittlerweile auch erledigt sind (Bild zeigt den Platz Bürgermeister-Landgraf-Str.). Der Bauhof hatte bereits letzte Woche damit begonnen, die Regenfälle Anfang der Woche haben leider zu Verzögerungen geführt.

Unsere Spielplätze werden hinsichtlich der Sicherheit und Funktionsfähigkeit der Geräte durch unseren Hausmeister Stefan Frölich, von den Schülerinnen und Schülern liebevoll „Hausi“ genannt, regelmäßig geprüft. Herr Frölich verfügt über ein entsprechendes Zertifikat der TÜV-Akademie. Während der jahreszeitlichen Öffnungszeiten werden alle Spielplätze wöchentlich durch den Bauhof kontrolliert, Papierkörbe geleert, Beschädigungen behoben und Unrat beseitigt.

Leider müssen wir immer wieder mutwillige Beschädigungen bis hin zum Vandalismus feststellen. Zigarettenkippen, Hundekot, Flaschen ect. haben auf Spielplätzen und auch anderswo keinen Platz. Für Hundekot haben wir an exponierten Stellen Tütenspender aufgestellt, zudem kann jeder Hundebesitzer sich beim Rathaus mit den Tüten eindecken. Die Beseitigung dieses Unrats ist für die Mitarbeiter des Bauhofes keine angenehme Beschäftigung!

Deshalb sind wir auch dankbar für konstruktive und sachliche Hinweise und Verbesserungsvorschläge aus der Bevölkerung, die im Rathaus gerne entgegengenommen werden.

 


 

Grundrente jetzt! Lebensleistung verdienst respektieren!!

 

Hier gehts zum externen Link zur Online-Petition des DGB


 

 

Text und Bild Reiner Gäbl

Die Baumaschinen sind aufgefahren, Montag geht’s los! Leider gibt es in den Reihen der CSU-Fraktion und der FW-Fraktion Mitglieder, die gegen den Ausbau der Heubachgasse und des Tillyplatzes stimmen und diesen unhaltbaren Zustand beibehalten wollen. Dabei irritieren sie die Bevölkerung mit falschen Informationen. Die SPD-Fraktion und der Ortsverein stehen geschlossen hinter dem Projekt. Wir freuen uns auf einen zügigen Baufortgang. Wenn dann spätestens zum Heimatfest 2020 der Platz als ein Schmuckstück präsentiert wird und wir Lob von Tausenden Gästen aus Nah und Fern bekommen, stehen die Zweifler und rückwärts gewandten aus CSU und FW wieder in den ersten Reihen, so kennen wir das! Die SPD geht voran, wir machen das, Zukunft für Eslarn!

 


Jahresempfang vom 09.03.2019 in Vohenstrauß

 

v. l.: Bürgermeister Reiner Gäbl, Bundesjustizministerin Katarina Barley, Michael Karl,

Marktrat Christian Schmucker und Daniel Ring

 

Der Eslarner Ortsverein war beim Jahresempfang des SPD-Kreisverbandes in Vohenstrauß mit Anwesend. Eingeladen hatte MdB Uli Grötsch in seiner Funktion als Genaralsekretär. Unter vielen anderen Themen, sprach die Bundesjustizministerin und Spitzenkandiatin der Europwah der SPD über die Vergangenheit und die Zukunft Europas. Die Vohenstraußer Stadthalle war voll wie nie, so Uli Grötsch. Dies zeige, das der Bevölkerung viel an Europa liege. Zitat Uli Grötzsch: "Wer leutchten will muss brennen.". Dies sei bei Katarina Barley der Fall. Sie ist die beste Frontfrau für dei Europawahl.

 


 

 

Quelle: "Der neue Tag"

https://www.onetz.de/eslarn/politik/juso-ag-stellt-in-drei-gemeinden-antraege-fuer-kostenlose-restmuellsaecke-familien-und-senioren-entlasten-d1856350.html

(externer Link)


 

Eklatanter Personalmangel: Jede zehnte Polizeistelle ist unbesetzt (vom 26.03.2018)

hier klicken zum weiterlesen.....(ext. Link)

 


 

Jahreshauptversammlung des Ortvereins

Zierer wieder im Amt als Vorsitzender bestätig!

Horst Forster zum Ehrenmitglied ernannt!

 

Am vergangenen Sonntag fand im Sportzentrum die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt.

Der Kassenbericht ergab en soldies Vermögen. Die Kasse wurde von Beate Roth und Georg Zierer sen. geprüft und sie bestätigten einwandfreie Buchführung.

Als Vorsitzender stand wieder Georg Zierer jun. zur Wahl und wurde im Amt bestätigt. Seine beiden gleichberechtigten Stellvertreter sind Laura Roth und Siegfried Wild. Als Kassierin wurde Brigitte Warta wieder gewählt, Stellvertreterin ist Gerlinde Liegl. Der längjährige Schriftführer Michael Kleber stellte sein Amt zur Verfügung. Für ihn wurde Michael Karl zum Schriftführer gewählt, seine Vertretung übernimmt Kleber von nun an. Als Beisitzer stehen der Vorstandschaft 8 Personen zur Verfügung: Rosemarie Lang, Karl Brenner, Wolfgang Voit (neu im Gremium), Christian Schmucker, Georg Zierer, Marianne Dobmeier, Doris Kleber und Florian Pfannenstein.

In weiteren Wahlgängen wurden die Organisationsleiter Bruno Lang, Daniel Biermeier und Daniel Bäumler gewählt. Als deligierte für den Kreisverband stehen Reiner Gäbl, Laura Roth, Michael Karl, Bruno Lang und Dorist Kleber zur Verfügung. Deligierte für den Unterbezirk sind Reiner Gäbl und Laura Roth.

 

Die Kasse prüfen von nun an Beate Roth und Tanja Zierer.

Annette Klar konnte von Bürgermeister Reiner Gäbl und dem Ortvorsitzenden begrüßt werden. Uli Grötsch war wegen des SPD-Sonderparteitags in Bonn verhindert.

 

Es folgten die Ehrungen für längjährige Mitgleider, sowie die Ernennung von Horst Forster zum Ehrenmitlgied.

 

 

 

JETZT NEU AUCH AUF FACEBOOK

Besuchen sie unsere Facebookseite und Abonnieren sie die Seite um immer aktuelle Informationen zu erhalten

 

HIER KLICKEN: https://www.facebook.com/SPDEslarn/ (ext. Link)

 

 


 

Winterwanderung 05.01.2018

 

 Dank an den Lindauer Wirt für die vorzügliche Bewirtung

Trotz der schlechten Witterung beteiligten sich zahlreiche Mitglieder an der Wanderung!

 

Die Rückreise traten die Wander aber dann dennoch mit den bereitgestellten Fahrzeugen in Fahrgemeinschaften an.

 

 


 

Rede von Uli Grötsch im deutschen Bundestag

 

Hier gehts zur Rede (ext. Link)

 

 

 


 

Videobotschaft von Generalsekretär Uli Grötsch

HIER-klicken (ext. Link)

 


 

 

Unser Weg: Modern und gerecht

Newsletter von Martin Schulz. HIER klicken (ext. Link)

 

 


 

Unser Weg für ein modernes und gerechtes Deutschland

Leitlinien für das weitere Vorgehen der SPD. Informationen von Martin Schulz an die SPD-Basis und Orstvereinsvorstände!

HIER klicken (ext. Link)

 

 


 

Videobotschaft von Martin Schulz an die SPD-Vorsitzen der Ortsvereine versende:

 

Hier gehts zum Video (ext. Link)

 

 


 

Information von Natascha Kohnen zur politischen Lage:

 




Natascha Kohnen, MdL

Landesvorsitzende der BayernSPD

Liebe Genossinnen und Genossen,

wir haben uns in Deutschland über Jahrzehnte daran gewöhnt, dass es nach einer Wahl mindestens eine naheliegende Möglichkeit für eine Regierungskoalition gibt: Zwei oder mehr Parteien, die sich auf eine Anzahl von wichtigen Projekten einigen können und das auch vier Jahre durchhalten. Um diese demokratische Stabilität werden wir von vielen in der Welt beneidet. Sie ist ein hohes Gut.

Das Scheitern der Jamaika-Gespräche ist auch das Ende des politischen Rezepts von Frau Merkel: Nie Farbe bekennen, alles nur moderieren und nie klar sagen, was sie will. Sie trägt für die eingetretene Lage die Hauptverantwortung. Die Versuche der Gesprächspartner, sich im Anschluss gegenseitig die Schuld zuzuschieben sind nicht glaubwürdig.

Die Situation, in der wir jetzt stehen, tritt zum ersten Mal seit 70 Jahren ein. Das heißt für alle Demokraten in diesem Land: Wir müssen sehr ernsthaft darüber nachdenken, wie wir damit umgehen. Alte Reflexe helfen dabei nicht weiter. Und ganz entscheidend: Wir müssen mit unserer Verantwortung so umgehen, dass die Feinde der Demokratie nicht stärker werden.

Unser Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Montagnachmittag gesagt: "Wer sich in Wahlen um politische Verantwortung bewirbt, der darf sich nicht drücken, wenn man sie in den Händen hält." Das ist eine klare Ansage. Und er hat recht damit. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sind auch dafür gewählt worden, Verantwortung zu übernehmen. Gerade auch wenn es kompliziert wird.

Was bedeutet das für uns? Zunächst einmal, dass wir uns den Gesprächen, die der Bundespräsident von allen demokratischen Parteien fordert, nicht verschließen dürfen. In solchen Gesprächen muss über alle Möglichkeiten einer Regierungsbildung gesprochen werden: Jamaika, Minderheitsregierung und Große Koalition. Und alle Parteien müssen dazu bereit sein. Denn die Bereitschaft zum Gespräch kann man nicht nur von anderen fordern.

Eine neue Große Koalition ist aus meiner Sicht weiterhin nicht sinnvoll. Das ist keine Frage der Parteitaktik, sondern der Inhalte: Es war am Ende der letzten Legislaturperiode nicht mehr genug Gemeinsamkeit da. CDU und vor allem CSU sind nicht bereit, fortschrittliche Politik gemeinsam mit uns umzusetzen.

Die Unterstützung einer Minderheitsregierung bei einzelnen Themen oder über einen gewissen Zeitraum hinweg kann ein Weg sein. Wenn wir Gespräche mit der Union führen, muss es um Inhalte gehen: Gibt es in der aktuellen politischen Situation Möglichkeiten, sozialdemokratische Politik umzusetzen? Dann müssen wir das ernsthaft prüfen.

Unsere Anforderungen an eine zukünftige Bundesregierung müssen aus meiner Sicht unter anderem sein:

  • Die Einführung einer Bürgerversicherung und die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung.
  • Ein Einwanderungsgesetz, das endlich geordnete Zuwanderung nach Deutschland ermöglicht.
  • Die höhere Besteuerung großer Erbschaften und Abschaffung der Abgeltungssteuer.
  • Verschärfung der Mietpreisbremse, Senkung der Modernisierungsumlage und Weiterführung der Investitionen in den sozialen Wohnungsbau.
  • Einführung einer Erwerbstätigen-Versicherung, damit die Rente auf lange Sicht zum Leben reicht. 

In der aktuellen Lage gibt es keine einfachen Antworten. Und es spricht im Moment nicht sehr viel dafür, dass eine Regierungsbildung nach einer Neuwahl einfacher wird. Auch deshalb müssen wir jetzt alle Optionen noch einmal ernsthaft und verantwortungsvoll prüfen. Aber klar ist auch: Wenn am Ende eine Neuwahl steht, werden wir mit großen Engagement und klaren sozialdemokratischen Positionen um das Vertrauen der Menschen kämpfen.

In zwei Wochen findet der ordentliche Bundesparteitag statt. Dort müssen wir über alle diese Fragen offen diskutieren und demokratisch entscheiden wie es weitergehen soll.

Beste Grüße

Natascha

 

 

 

 


 

Unsere Position zeigt sozialdemokratische Überzeugungen für die Bürgerinnen und Bürger!

Mitgliederinformation (pdf-Datei)

 


 

 

 

Aus der Vorstandschaft:

 

Die Vorstandschaft des SPD-Ortsvereins traf sich im Gasthof „Alisn“ zum Austausch. Dabei wurde die Bundestagswahl nochmals analysiert. Obwohl die Sozialdemokraten ein vernichtendes Ergebnis erzielten, war man mit der Stimmverteilung in Eslarn relativ zufrieden. Uli Grötsch lag bei den Erststimmen nahezu beim gleichen Ergebnis wie 2013. Dagegen musste Albert Rupprecht von der CSU über 5 % Verluste hinnehmen. Bei den Zweitstimmen verlor die SPD gegenüber 2013 leider 5,5 % an Zustimmung, die CSU sogar übe r10%.  Kopfschütteln rief das Abschneiden der AfD mit einem Spitzenwert im gesamten Stimmkreis von 22,87 % hervor. Hier waren sich alle einig, dass die SPD Überzeugungsarbeit leisten müsse und mit einem sozialen, auf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ausgerichteten Programm wieder verloren gegangene Wählerinnen und Wähler zurückgewinnen wird!

Das Musikantentreffen in der Turnhalle war ein voller Erfolg, Vorsitzender Zierer dankte allen freiwilligen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz.

Die traditionelle Winterwanderung am 5. Januar 2018 wird wieder stattfinden, nähere Informationen folgen.

Die JUSOS werden am 6. Dezember um 17.00 Uhr am Marktplatz den Nikolaus begrüßen, der an die Kinder Geschenke verteilt. Es gibt Glühwein für Jung und Alt. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.

 Die JUSOS bieten wieder einen Nikolausdienst an, der die Kinder bei den Familien besucht. Anmeldungen nimmt Markträtin und Jugendbeauftragte Laura Roth unter 017151993804 entgegen.

Die Jahreshauptversammlung findet voraussichtlich am 23. Januar 2018 statt, auch hier folgen nähere Informationen.

Anschließend standen die Markträtinnen und Markträte für Fragen zum Gemeindegeschehen zur Verfügung. Bürgermeister Reiner Gäbl freute sich über die laufenden Asphaltierarbeiten und lud zum Richtfest der AWO-Tagespflegestation ein.

 

__________________________________________________________________________________________________________________

Jubiläums-Sitzweil zum 5-jährigen Jubiläum der Zoigl Bos´n. Der SPD-Ortsverein übernahm die Bewirtung der zahlreichen Gäste. Artikel vom "Neuen Tag" vom 25.10.2017

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
nach oben © SPD-Ortsverein Eslarn 2017